HERBSTZEIT - ERKÄLTUNGSZEIT - GRIPPEZEIT

SO BEUGEN SIE VOR!

Herbst und Winter sind die klassischen Erkältungszeiten.

Gesunde Ernährung, Entspannungsübungen und Sport fördern das Immunsystem und der Körper wird weniger anfällig für die Grippeviren. Regelmässig Hände waschen und ein gesundes Hygieneverhalten sind das A und O bei der Vermeidung der Virusübertragung. Schon bei einem Schnupfen sprechen wir gerne von Grippe, doch tatsächlich sind eine saisonale Grippe und eine Erkältung zwei ganz verschiedene Krankheiten.

Erkältungen werden leicht übertragen und in aller Regel durch Viren verursacht. Es gibt 200 verschiedene Erkältungsviren jedes Jahr und sie verursachen vielerlei Symptome wie Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Kopf- und Gliederschmerzen und manchmal auch Fieber. Sie verbreiten sich über Tröpfchen: Beim Niesen oder Husten werden viele winzige virushaltige Tröpfchen in die Luft versprüht, die sich auch auf Türklinken, Computer-Tastaturen oder Haltegriffen ablagern können.


EIN GUTES IMMUNSYSTEM IST WENIGER ANFÄLLIG FÜR GRIPPEVIREN TRAINIEREN SIE IHRE IMMUNABWEHR 

Auch in der kalten Jahreszeit gilt – Bewegung an der frischen Luft tut gut und hält fit. Ausdauersportarten wie leichtes Jogging, Fahrradfahren oder Tanzen hilft dem Immunsystem auf die Sprünge. Für den so trainierten Körper bedeutet die kalte Jahreszeit weniger Stress.


5 MAL AM TAG OBST UND GEMÜSE. EINE AUSGEWOGENE MISCHKOST FÖRDERT DIE GESUNDHEIT UND STÄRKT DIE IMMUNABWEHR.

Mediterrane Ernährung mit viel Gemüse, guten Speiseölen, wenig Fleisch und Fisch hat einen großen Effekt auf das Immunsystem. Das Mindestziel sollte laut den vielen Studien und Forschungsergebnissen sein, jeden Tag mindestens 5 Portionen verschiedenes, reif geerntetes und richtig zubereitetes Obst und Gemüse zu essen. So können Sie Ihre Abwehr stärken.

Besonders gesund sind saisonale Gemüse- und Obstsorten und im Moment heimisches Wintergemüse wie Grün-, Weiß- und Rosenkohl. Auch Kneippsche Güsse und Saunagänge fördern die Durchblutung und die Elastizität der Blutgefäße und wirken positiv auf das körpereigene Abwehr- system.


GÖNNEN SIE SICH EINE PAUSE

Achten Sie auf genügend Schlaf und regelmässige Entspannung. Zur Mobilisierung der Abwehr dienen auch die entspannungsfördernden, heissen Fussbäder mit Heublumen (z.B. als Badeextrakt), Salz, Thymian oder Senfmehl.


EINE GRIPPE WIRD DURCH INFLUENZAVIREN VERURSACHT UND IST EINE VIEL ERNSTER ZU NEHMENDE ERKRANKUNG ALS EIN GRIPPALER INFEKT. 

Auch völlig gesunde Menschen können an der Grippe erkranken. Typische Symptome sind: trockener Reizhusten, Kopf-, Hals-, Muskel- und Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit und manchmal Übelkeit mit Erbrechen, plötzlich auftretender Krankheitsbeginn mit Fieber (>38,5) Bei diesen Symptomen sollten Sie sich immer Ihrem Hausarzt vorstellen. Die jährliche Schutzimpfung, welche angepasst ist an die aktuell zirkulierenden Viren, ist die sicherste Vorbeugung. Diese Impfung sollte man zwischen Oktober und Dezember beim Hausarzt durchführen lassen. Geimpft werden sollten chronisch Kranke, ältere Menschen und alle die im Gesundheitssystem arbeiten oder viel Kontakt zu Menschen haben.

Mit der Grippeimpfung schützen Sie sich selbst und andere, denn Dank der Impfung ist die Übertragung auf andere Menschen eingeschränkt.




Frau Dr. Med. Amineh Solberg, regio-swiss.ch | Ausgabe Zentralschweiz

Wie dürfen wir Ihnen helfen?

Kontaktieren Sie uns gerne per
Telefon oder E-Mail unter:

+41 (041) 260 10 37
praxis@seetal-docs.ch

Dr. Amineh Solberg
Dr. Amineh Solberg